Auf dem Weg zur Weltkultur?

Auf dem Weg zur Weltkultur?

4.11 - 1251 ratings - Source



Inhaltsangabe:Einleitung: Wer in Deutschland erfolgreich sein kann, kann A¼berall erfolgreich sein. Diese PrAcmisse galt in Deutschland bis Ende der 90er Jahre und fiel mit dem explosionsartigen Wachstum der Direktinvestitionen, Akquisitionen und Fusionen. Internationale Vertragsverhandlungen, multinationale Projektgruppen, internationale strategische Allianzen und Joint Ventures sind lAcngst unternehmerischer Alltag geworden. Durch die zunehmende Internationalisierung und somit auch der weltweiten Vernetzung der Wirtschaft entwickeln sich neue Anforderungen an die Unternehmen, welche die Nachfrage nach Beratung und Training erhAphen. Multinationale Unternehmen erkennen nunmehr, dass der Erfolg, vor allem im Management von KomplexitAct nicht nur von Apkonomischen Faktoren abhAcngig ist, sondern auch von sozialen Kompetenzen. Die Erkenntnis, dass Teamarbeit, Projektleitung und Unternehmerische FA¼hrung stark kulturabhAcngig sind, lieAŸ insbesondere die interkulturelle Handlungskompetenz zu mehr als nur einem Schlagwort werden. Weltweit ca. 500 Multinationale Unternehmen, die Schaffung der EuropAcischen Union und ca. 40 000 deutsche Fach- und FA¼hrungskrAcfte, die zeitweise im Ausland beschAcftigt sind, kApnnen als Ursache dafA¼r betrachtet werden, dass das Interesse an Interkulturellen Trainings in den letzten Jahren gestiegen ist. Das Angebot an Programmen zur FAprderung interkultureller Handlungskompetenz ist reichhaltig und Unternehmen beginnen diese auch in ihr Weiterbildungsprogramm aufzunehmen. Mit fortschreitender Globalisierung steigt die HAcufigkeit von Schnittstellen, Interdependenzen und 'interkulturellen Differenzen'. Die FAprderung interkultureller Kompetenz durch Interkulturelle Trainings kApnnte eine Strategie sein, um nicht zur Ignoranz zurA¼ckzukehren, sondern zum Verstehen und damit zum Erfolg voranzuschreiten. Interkulturelle Trainings kApnnen aufgrund ihres Ziels, der Erlangung einer Zusatzqualifikation in Form von interkultureller Handlungskompetenz, der beruflichen Weiterbildung zugeordnet werden, welche heutzutage in allen Betrieben eine hohe PrioritAct genieAŸt. In den letzten zehn Jahren sind QualifizierungsmaAŸnahmen fA¼r Humankapital ins Blickfeld des allgemeinen Interesses gerA¼ckt worden, wodurch sich die Weiterbildung nunmehr als selbststAcndige und zukunftstrAcchtige Branche profiliert hat. Trotz oder gerade wegen des schnellen Wachstums in den letzten Jahren erweist sich die Branche als unA¼bersichtlich. Dies ist nicht zuletzt Resultat dessen, dass empirische Studien fehlen und damit selbst die Grundgesamtheit der Weiterbildungsanbieter bis heute lediglich geschActzt werden kann (ca. 28 000 - 50 000). Betrachtet man hier den Bereich der Interkulturellen Trainings, zeigt sich ein Achnliches Bild. Empirische Studien fehlen und Publikationen zu diesem Thema erweisen sich als sehr spezifisch oder aber spatiAps. Durch das wachsende Interesse an Fort- und WeiterbildungsmaAŸnahmen fA¼r die Vermittlung interkultureller Kompetenzen steigt das Angebot von Programmen, die unter dem Label 'Interkulturelles Training' vermarktet werden. Fraglich ist hier, ob die Vermarktung Interkultureller Trainings wirklich einen potentiellen Markt darstellt oder ob es sich nur um einen Teil der inflationAcren Verwendung des Begriffes 'Interkulturelle Trainings' handelt. Aus der vorgestellten Problematik lAcsst sich ableiten, dass es einer strukturellen Analyse des Marktes fA¼r Weiterbildung bedarf. Ziel dieser Arbeit soll es sein, das Segment Interkultureller Trainings in der privatwirtschaftlichen Weiterbildung systematisch zu untersuchen. In Anlehnung an M. E. PORTER's Modell der fA¼nf WettbewerbskrAcfte werden alle Marktpartner kritisch auf ihre Relevanz und ihren Einfluss geprA¼ft. Durch die Untersuchung der Marktpartner soll festgestellt werden, inwiefern sich die Dienstleistung 'Interkulturelles Training' als Markt profilieren kann. AbschlieAŸend soll es ferner mApglich sein eine Prognose A¼ber die Zukunftsentwicklung des Marktes zu geben. Die Notwendigkeit interkultureller PersonalentwicklungsmaAŸnahmen ist relativ unbestritten, jedoch wird fA¼r die interkulturelle Trainingsforschung bisher wenig Interesse gezeigt. Resultat dessen ist die mangelhafte Datenlage in Deutschland und fehlenden quantitative Untersuchungen. Aufgrund dieser Situation werden als SekundAcrdaten, Studien aus dem Bereich des deutschen Weiterbildungsmarktes als Grundlage genutzt. Da sich der Markt als sehr unA¼bersichtlich und heterogen erweist, werden auAŸerdem Felddaten in Form von Experteninterview mit etablierten Anbietern Interkultureller Trainings hinzugezogen. Die konsultierten Experten sind dabei zwar kleinzahlig, jedoch haben sie den besten Aœberblick A¼ber die aktuelle Situation der Branche. Um wAchrend der strukturellen Analyse des Marktes nicht auf Definitionen und ErklAcrungen zurA¼ckgreifen zu mA¼ssen und um Transparenz zu schaffen, werden einleitend SchlA¼sselbegriffe erlAcutert und in kausalen Zusammenhang zu ihrer Relevanz fA¼r die Arbeit gebracht. Im Folgenden wird auf die Entstehung Interkultureller Trainings und der zur Zeit bestehenden Konzepte und Methoden eingegangen. Das vierte Kapitel stellt den Kern dieser Arbeit dar. Hier wird der Markt fA¼r Interkulturelle Trainings einer strukturellen Analyse unterzogen, wobei M. E. PORTERs Modell der fA¼nf WettbewerbskrAcfte als Grundlage dient. Dabei wird die staatliche Politik, die durch die fA¼nf WettbewerbskrAcfte auf die Branche einwirkt, in die Betrachtung integriert. Im abschlieAŸenden fA¼nften Kapitel werden die untersuchten Determinanten des Marktes zusammenfassend bewertet. Weiterhin werden von den Erkenntnissen der kritischen Betrachtung aller Marktpartner mApgliche Zukunftschancen des Marktes abgeleitet. Inhaltsverzeichnis: VORBEMERKUNGII DARSTELLUNGSVERZEICHNISV 1.EINLEITUNG1 1.1EinfA¼hrung1 1.2Problematik2 1.3Zielsetzung2 1.4Inhalt und Aufbau der Arbeit3 2.BEGRIFFLICHE ERLA„UTERUNGEN4 2.1Kultur4 2.2Interkulturelles Management5 2.3Interkulturelle Handlungskompetenz6 2.4Interkulturelle Trainings9 3.HISTORIE INTERKULTURELLER TRAININGS12 3.1Kulturvergleichende Forschung12 3.2Entstehung Interkultureller Trainings14 3.3Konzepte und Methoden Interkultureller Trainings15 4.STRUKTURANALYSE DES MARKTES FAœR INTERKULTURELLE TRAININGS IN ANLEHNUNG AN M. E. PORTER'S MODELL DER FAœNF WETTBE WERBSKRA„FTE19 4.1Marktabgrenzung19 4.2M. E. PORTER's Modell der fA¼nf WettbewerbskrAcfte im Aœberblick20 4.3Anbieter Interkultureller Trainings22 4.3.1Strukturelle Merkmale der Branche22 4.3.1.1Organisatorische Strukturen der Anbieter23 4.3.1.2Branchensituation24 4.3.2Zielgruppen der Anbieter26 4.3.3Angebote der Anbieter28 4.3.4Kommunikation des Angebotes zu den Zielgruppen32 4.3.5Bewertung34 4.4Abnehmer Interkultureller Trainings35 4.4.1BedA¼rfnisse, WA¼nsche und Erwartungen der Abnehmer35 4.4.2Inanspruchnahme Interkultureller Trainings37 4.4.2.1Bedeutung Interkultureller Trainings im Weiterbildungsprogramm38 4.4.2.2Nutzung des Angebots Interkultureller Trainings39 4.4.2.3GrA¼nde fA¼r die verhAcltnismAcAŸig geringe Inanspruchnahme41 4.4.3Bewertung42 4.5Einfluss von Substitutionsprodukten43 4.5.1Integration der Entwicklung interkultureller Kompetenz in die Ausbildung44 4.5.1.1Internationalisierung der StudiengAcnge44 4.5.1.2FAprderung studentischer MobilitAct46 4.5.2RA¼ckwAcrtsintegration der Abnehmer47 4.5.2.1Internationale Traineeprogramme47 4.5.2.2Unternehmenseigene Schulungszentren48 4.5.3Bewertung50 4.6Einfluss des Personals als Lieferant51 4.6.1Personalbeschaffung51 4.6.2VorwAcrtsintegration des Personals53 4.6.3Bewertung53 4.7Markteintritts- und Marktaustrittsbarrieren54 4.7.1Markteintrittsbarrieren54 4.7.1.1Produktdifferenzierung54 4.7.1.2Zugang zu den VertriebskanAclen55 4.7.1.3Know-How56 4.7.2Austrittsbarrieren57 4.7.3Bewertung57 5BEWERTUNG UND AUSBLICK58 LITERATURVERZEICHNIS61 ANLAGENVERZEICHNIS70 EIDESSTATTLICHE ERKLA„RUNG78174Vgl. Kotler, P.: Grundlagen des Marketing, 2003, S. 741. 175Vgl. Zeithaml, V.A./Bitner, J.M: Services Marketing, 2003, S. 382 und Kapitel 4.3.4. 176Vgl. Zeithaml, V.A./Bitner, J.M: Services Marketing, 2003, S. 397. 177 Vgl. Institut fA¼ranbsp;...


Title:Auf dem Weg zur Weltkultur?
Author: Sandra Palm
Publisher:diplom.de - 2004-05-09
ISBN-13:

You must register with us as either a Registered User before you can Download this Book. You'll be greeted by a simple sign-up page.

Once you have finished the sign-up process, you will be redirected to your download Book page.

How it works:
  • 1. Register a free 1 month Trial Account.
  • 2. Download as many books as you like (Personal use)
  • 3. Cancel the membership at any time if not satisfied.


Click button below to register and download Ebook
Privacy Policy | Contact | DMCA